Politik erleben und gestalten, in die Rolle eines Delegierten schlüpfen –
Jugendliche aktiv vor Ort auf der COP18 in Doha/ Katar 2012

Der Bundesumweltminister Altmaier (a.D.) kommt zu den Jugendlichen der internationalen NGO youthinkgreen. Er ist aus seiner letzten Verhandlung in diesen Saal der 18. UN-Klimakonferenz (COP18) geeilt. Noch acht Minuten vor der gemeinsamen Pressekonferenz von youthinkgreen und Germanwatch e.V. hieß es, dass Peter Altmaier es doch nicht zur Pressekonferenz schaffen werde. Tiefe Enttäuschung war in den Gesichtern der Jugendlichen zu lesen, die youthinkgreen in Doha repräsentieren. Doch sie resignieren nicht. Gemeinsam mit Christoph Bals, dem politischen Geschäftsführer von Germanwatch e.V., beginnen sie pünktlich ihre Pressekonferenz. Und dann, nach etwa fünfzehn Minuten, fliegt die Tür zum Konferenzsaal auf und Peter Altmaier kommt herein. Im Schlepptau seinen Mitarbeiterstab und einen Medientross.

Altmaier nimmt den freien Platz zwischen Judith ein. Sie überreichen ihm die Blätter. Altmaier hört sich die mahnenden Worte und Forderungen der Klimabotschafter Ahmed Hamza, 16 Jahre alt, aus Kairo und Judith Gebbe, 18 Jahre alt, aus Osnabrück an. Die beiden sitzen neben ihm auf dem Podium. Sie treten selbstbewusst und energisch auf. Sie überreichen dem deutschen Minister grüne Blätter, die sie aus Papier ausgeschnitten haben. Auf den Blättern stehen die wichtigsten Forderungen, die sie hier im Emirat Katar und in anderen Ländern gesammelt haben. Diese Blätter gehören zum „Baum der Hoffnung – Tree of Hope“, den die Jugendlichen von youthinkgreen in Doha geschaffen haben. Es gibt Hunderte dieser Blätter.

Die Jugendlichen von youthinkgreen fordern , dass

  • vermehrt Jugendliche in die Weltklimakonferenzen eingebunden werden, denn es geht um sie und ihre Zukunft,
  • alle deutschen Auslandsschulen in naher Zukunft zu Umweltschulen umgebaut werden,
  • die Struktur der Klimagipfel radikal verändert wird, um der Nicht-Effizienz entgegenzuwirken,
  • die EU ihre Vorreiterrolle in konkreten Klimaschutzmaßnahmen wahrnimmt und offensiv vertritt.

Nach der gemeinsamen Pressekonferenz schreibt der Umweltminister in das Dokumentationsbuch von youthinkgreen: „Exzellente Arbeit“.

Gewürdigt werden u.a.: die Geschichte von zwei starken Symbolen, von 13 youthinkgreen-Teams auf vier Kontinenten, von internationaler Vernetzung für den Klimaschutz und von lokalen, sozio-ökologischen Projekten.

Erfahre mehr über das unermüdliche Engagement der youthinkgreen-Delegierten in Doha. Weiterführende Informationen zum Projekt „Politik erleben und gestalten, in die Rolle eines Delegierten schlüpfen – COP18 in Doha“ findest Du/finden Sie hier:

An dieser Stelle möchten wir unseren Dank insbesondere an das  Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, dem Umweltbundesamt sowie dem Auswärtigen Amt richten, die es ermöglichten,, dass eine youthinkgreen-Jugend-Delegation nach Doha reisen konnte (Ägypten, Brasilien, Bulgarien, Deutschland, Indien und Namibia), um hautnah internationale Entscheidungsabläufe mitzuerleben und durch den Austausch sowie kritischen Dialog eine Bereitschaft zu entwickeln, die Vorstellungen anderer Länder aufzugreifen und so internationale Klimafragen mit ihrer jeweiligen nationalen Klimapolitik zu verbinden. Letztendlich konnten die Jugendlichen so die Sichtweise eines Weltbürgers und eine Multiplikatorrolle einnehmen.

Zurück zu  Internationale Programme & Begegnungen